Aktuelles

Seamus Heaney – Leben und Werk des irischen Literatur-Nobelpreisträgers

Zeit: Samstag, 25. Mai 2019, 18 Uhr

Ort: Oxford Club, Adenauerallee 7, 53111 Bonn

Dr. Marion Gymnich ist Professorin für englische Literatur und Kultur am Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie der Universität Bonn; seit 2013 Mitglied des Universitätskonzils der Universität Bonn.

Der 2013 verstorbene Seamus Heaney zählt zu den international bekanntesten irischen Schriftstellern. Der Vortrag gibt einen Einblick in das Leben des Autors, der 1939 als ältestes von neun Kindern auf einem Bauernhof in der Nähe von Castledawson im County Derry in Nordirland geboren wurde, der durch seine Gedichte in den 1960er Jahren international bekannt wurde, 1972 nach Dublin übersiedelte und 1995 als vierter irischer Dichter mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde. Seine Gedichte setzen sich in vielfältiger Weise mit Irland in Vergangenheit und Gegenwart auseinander: Während die frühen Gedichte vor allem durch Heaneys Erfahrung des ländlichen Irlands seiner Kindheit geprägt erscheinen, beschäftigen sich spätere Gedichte mit der irischen Geschichte und Vorgeschichte. Aber auch zu den politischen Konflikten in Irland nimmt Heaney in seiner eigenen Sprache der Dichtung immer wieder Stellung. Von diesen Themen und der besonderen ‚Irishness‘ von Heaneys Werken soll der Vortrag einen ersten Eindruck vermitteln

 

Vorabinformation zur

Fotoausstellung – Die Kinder der „Operation Shamrock“

(mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Irland)

Eröffnung: Mittwoch, 12. Juni 2019, 18 Uhr

Dauer: Mittwoch, 12. Juni 2019 – Dienstag, 25. Juni 2019 (zu den Öffnungszeiten des Stadthauses) 

Ort: Foyer des Stadthauses Bonn (neben der Information  )Für mehr: hier klicken

Wir freuen uns, die Ausstellung „Die Kinder der Operation Shamrock“ anzukündigen – ein Projekt der Journalistin Monica Brandis unter Mitwirkung des Fotografen Sidartha Corral und des Grafikers Frank Lietz. 

Die Ausstellung zeigt 14 der mehr als 400 Kinder, die in der unmittelbaren Nachkriegszeit dank der „Operation Shamrock“ in Irland Zuflucht fanden. Zwischen den deutschen Kindern, von denen die meisten heute über 80 Jahre alt sind, und ihren irischen Gastfamilien ist eine enge Bindung entstanden und mehr als 50 Kinder sind in Irland geblieben.

Die Ausstellung bietet Einblicke in dieses Zeugnis der Mitmenschlichkeit und der deutsch-irischen Freundschaft und zeigt eine wenig bekannte Facette der deutsch-irischen Beziehungen auf. 

Wir freuen uns, dass wir im Jahr 2019 diese Ausstellung mit freundlicher Unterstützung der Botschaft von Irland nach Bonn bringen können. Nach aktuellem Stand wird diese Ausstellung auch in Düsseldorf zu sehen sein. Dort wird diese Ausstellung von der Deutsch-Irischen Gesellschaft Düsseldorf e.V. unterstützt.

Monica Brandis wird die Ausstellung eröffnen und 2 der damaligen Kinder werden als Zeitzeugen ihre eigene Darstellung der Ereignisse schildern und für Fragen hierzu zur Verfügung stehen.